keylogger download romana programma per controllo pc da remoto click here programa espiao para android celular programma free per controllare temperatura del pc

Anmelde-Formular  

   

Folge uns auf Facebook  

   

Nachwuchs  

   

96 vereint  

   

Hymne: Nur der SCH  

   

Ohgottohgottohgottohgottohgott (und das aus der Feder eines „Die Hard“-Atheisten)!!! Man gut, dass die meisten Leute zum verkaufoffenen Sonntag in Nienburg gepilgert sind und die Pappelkampfbahn nur spärlich bevölkert war. Mehr Zuschauer hatten die beiden dort angebotenen Darbietungen aber auch wirklich nicht verdient.

Die Zweite bleibt weiterhin den Nachweis der 1.KK-Tauglichkeit weitestgehend schuldig und die erste Herren? Tja, man war zumindest 65 Minuten lang bemüht das Spiel erfolgreich über die Bühne zu bringen. Danach? Siehe Einleitung!

http://sc-hassbergen.de/images/09272015SCHEingang.jpg

13.00 Uhr – 1. KK: SC Haßbergen II – SV Hoyershagen 0:3 (0:1)

Als sehr zähe Partie entpuppte sich die Begegnung zwischen dem SC Haßbergen II und dem Gast vom SV Hoyerhagen. Ein geordneter Spielaufbau fand auf beiden Seiten nicht statt, sodass die Mannschaft mit den wenigsten Fehlern, am Ende die Nase vorne hatte.

Alexander Bischoff stellte für den Gast die Weichen früh auf Sieg; in der 13. Minute vollstreckte er flach und unhaltbar aus 18m Entfernung. Als dann Sören Schröder eine halbe Stunde vor dem Ende zum 0:2 traf, war die ganze Chose erledigt. Die Blau-Weißen hatten während der gesamten Spielzeit nur zwei gute Chancen, die aber von Jamil Bchaar (32.) und Willi Kastrubin (64.) nicht genutzt wurden. Als Zugabe gab es dann noch den dritten Treffer der Gäste zu beklatschen. Kai-Georg Hoffmann erzielt den 0:3-Endstand.

Torfolge: 0:1(13') Alexander Bischoff, 0:2 (59‘) Sören Schröder | 0:3 (83‘) Kai-Georg Hoffmann

15.00 Uhr – Kreisliga: SC Haßbergen – SV Aue Liebenau  2:2 (1:0)

Nachdem ich bereits in der letzten Woche den „Stinkstiefel“ gegeben habe und sich diese Rolle bekanntlich auch sehr schnell abnutzt, hier und jetzt was POSITIVES: Schön, dass am Sonntag wenigstens noch ein Punkt eingefahren wurde;)!!!

Nachdem der SV Aue Liebenau nach 65 Minuten (und einem 0:2-Rückstand) aber sowas von mausetot war, durften sich die Pappelkampfbahnkicker noch überaus glücklich schätzen mit einem 2:2 in die Kabine zu wanken.

Der Spielverlauf:

Da waren doch einige SCH-Akteure noch auf dem Altstadtfest, oder? Eine komfortable 2:0-Führung reichte der Büsing-Truppe nicht aus, um einen, bis dahin, nicht existenten Gegner ins Reich der Träume zu schicken.

Die Zuschauer sahen anfangs zwar keine souveräne, aber eine durchaus solide Vorstellung der Blau-Weißen. Mirko Grünert netzte stressfrei zwei Mal ein (29., 49.) und brachte den SCH verdient in Front. Man muss den Jungs den Vorwurf machen, dass sie die Chance auf 3:0 zu erhöhen (und somit die sichere Entscheidung herbeizuführen) leichtfertig verschenkt haben. Assad Bchaar und Mattes Kohlmeier hatten innerhalb von 45 Sekunden zwei Hochkaräter zum Knockout auf dem Schlappen, konnte aber beide nicht vollstrecken.

Als man dann in den Verwaltungsmodus schalten wollte, machte der SV ihnen einen Strich durch die Rechnung. Aus dem Nichts fiel der Ausgleich per Doppelschlag durch Roman Schmidt (66., 68.). Ein direkt verwandelter Freistoß (Torwartecke und somit haltbar) und eine Unachtsamkeit in der Abwehr reichten aus, um den Sieg aus der Hand zu geben. Der Knackpunkt der Partie fand wohl kurz vor dem Anschlußtreffer statt: Stefan Kranz erhielt vom guten Schiedsrichter Holger Meyer aus Stöckse die Gelb-Rote Karte (65.) vor die Nase gehalten. Aus meiner Sicht die einzige fragwürdige Entscheidung des Referees, da in diesem Fall eindeutig der Ball gespielt wurde und der SV-Akteur einfach nur tapsig einfädelte und bautz machte.

Danach war es dann ein völlig anderes Spiel. Letztendlich kam man sogar noch glimpflich davon, denn Assad Bchaar kratzte noch einen Kopfball von der Linie (70.) und Sivri Cengiz scheiterte, in der Nachspielzeit, freistehend vom 5er und bugsierte den Ball in die Wicken.

Puuuuuuuh, aber trotzdem etwas zu wenig!!!

SC Haßbergen: Cordes – Lemke, B. Cordes, Kranz, Dreppenstedt (78. Brausemann) – Schuldes, N. Bultmann (46. Pachonik), Bchaar, Göhler, M. Bultmann (38. Kohlmeier) – Grünert

SV Aue Liebenau: Gattermann – Bleeke, Blome, Buchholz, Neelmeier, Kosak, Zachlod (46. Bayval), Schröder (64. Christiansen), Schmidt, Baydak, Cengiz

Torfolge: 0:1, 0:2 (32', 45' +2) Alexander Naumann| 1:0, 2:0 (30‘., 49') Mirko Grünert | 2:1, 2:2 (66', 68‘) Roman Schmidt

Besondere Vorkommnise: (65.) Gelb-Rote Karte für Stefan Kranz (SC Haßbergen)

http://sc-hassbergen.de/images/09272015Sportgelnde.JPG

Im Wochendeinsatz für den SC Haßbergen:

Grilltheke – Bärbel und Dirk Wallert

Platzkassierer – Patrick Klußmann und Udo Rumann

Stadionsprecher – Ralf Cordes und Hannes Herzog

Verkauf Kiosk + VereinsheimRita Bendig, Heike Schütze und Manuela Ubben 

 

Der SC Haßbergen sagt vielen Dank für den Einsatz und bedankt darüber hinaus bei allen Helfern, Fans und Unterstützer!!!

Nur der SCH!!!

 

   

Aktuelle Spielberichte